Aufrufe
vor 4 Jahren

SeeMagazin 2017

  • Text
  • See
  • Seegenuss
  • Seemenschen
  • Sommer
  • Seemagazin
  • Ammersee
  • Seeleben
Zum zehnjährigen Jubiläum haben wir uns mit einem neuen engagierten Team an die Weiterentwicklung gemacht: Wir haben uns für ein neues Papier sowie ein besseres Druckverfahren entschieden und das Layout der neuen Ausgabe 2017 ruhiger, klarer und frischer gestaltet.

SeeLeben »Hier leben zu

SeeLeben »Hier leben zu dürfen, das ist bereits der Himmel auf Erden« Heute habe ich das Glück, selbst in Ambach zu leben. Hier ist es stiller als sonst am See. Keine offizielle Straße, kein Verkehrslärm. Bis auf die Radler-Mafia, die im beängstigenden Tempo jedes Wochenende den See umrundet, als ginge es um Leben und Tod. Das Ostufer hat seine eigenen Gesetze. Dazu gehört vor allem Diskretion. Wer morgens nackt schwimmen geht, was alle hier tun, die körperliche Erscheinung spielt da keine Rolle, schaut weder nach links oder rechts, wenn er in den See steigt. Erst wenn einem das Wasser bis zum Hals reicht, grüßt man die Nachbarn höflich, unterhält sich über das Wetter oder das zweitwichtigste Thema, die Gesundheit der Hunde. Ein ähnlich wichtiges Thema sind übrigens Häuser. Die, die man fast gekauft hätte, und was sie inzwischen für einen Wert haben, beziehungsweise das Haus, in dem man lebt, und was man dafür bekommen würde, wenn man es veräußern würde, was man natürlich nie tut. Hier gibt niemand mit seinem Geld an. Als reich gilt sowieso nur der, der die nettesten Menschen um seinen Tisch versammeln kann. Auch wenn ich inzwischen am Ostufer mein persönliches Shangri-La gefunden habe, bleibt meine Verbindung zum Westufer bestehen. Ich bewundere es am Morgen, wenn das gegenüberliegende Ufer im ersten Sonnenlicht badet, und abends, wenn der Sonnenuntergang es oft rotgolden aufleuchten lässt. Geradeaus sehe ich auf Bernried und das Museum der Phantasie, denke an Lothar-Günther Buchheim, dessen Sohn mein erster richtiger Freund war. Blicke ich etwas nach rechts, grüßen mich die Zwiebeltürme der Tutzinger Pfarrkirche, in der ich die erste Heilige Kommunion empfing, links die Zugspitze, auf der ich in klaren Nächten das Licht des Schneefernerhauses zu erkennen glaube. Ich rieche die Wiesen, höre das Rauschen der mächtigen Buchen, die Wolken am Himmel erzählen mir Geschichten. Und der See breitet sich in seiner ganzen barocken Schönheit wie selbstverliebt vor mir aus. In seinem Wasser sind alle Geheimnisse meines Lebens gespeichert. Hier leben zu dürfen, das ist bereits der Himmel auf Erden. Foto: Hubert Burda Media Geboren im niederländischen Haarlem, aufgewachsen in Tutzing am Starnberger See: Die Journalistin Patricia Riekel war 20 Jahre lang Chefredakteurin der „Bunten“, seit 2016 ist sie Herausgeberin der „Bunten“ und von „Burda Style“. Auf dem großen Foto zu Beginn ist sie übrigens im Alter von 14 Jahren im Tutzinger Freibad. Wo sonst? 18

HOTEL VIER JAHRESZEITEN STARNBERG Ausgezeichnete Kulinarik in entspannender Atmosphäre Advertorial Ob Hummer oder Rum-Tasting, ob Gourmetküche oder Vier-Jahreszeiten-Brunch: Das Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg zelebriert die große Vielfalt der Kulinarik. Umso schöner, dass die Türen hier nicht nur Hotelgästen, sondern auch Tagesbesuchern und Einheimischen offen stehen. Im Gourmetrestaurant Aubergine, das seit 2014 mit einem Michelin-Stern prämiert ist, überraschen Küchenchef Maximilian Moser und sein Team die Gäste mit außergewöhnlichen Kreationen. Alle vier bis sechs Wochen gibt es neue, perfekt aufeinander abgestimmte Menüs, die aus der Leidenschaft für ausgewählte Produkte und mit viel Liebe zum Detail entstehen. Eine perfekte Ergänzung dazu ist das stilvoll eingerichtete Restaurant Oliv’s, das sich mit köstlichem Brunch und regionalen Spezialitäten wie der Starnberger-See-Renke auch in der Region einen hervorragenden Namen gemacht hat. Beim Business-Lunch genießen Feinschmecker montags bis freitags von 12 bis 14 Uhr leichte Gerichte in exzellenter Qualität zu fairen Preisen. Aber nicht nur die außergewöhnliche Küche und das komfortable First-Class-Ambiente locken Urlauber und Einheimische ins Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg. Die Hemingway Bar, ganz im englischen Stil ge halten, hat sich zu einem Treffpunkt für Starnberger Nachtschwärmer und Hotelgäste entwickelt. Mit dem „Rumflight Special“ gibt die Bar mit der größten Rum-Sammlung Süddeutschlands einen Einblick in die Welt des vielseitigen Destillats. Stimmungsvolle Piano- Live-Musik schafft jeden Mittwoch bis Samstag ab 21 Uhr die perfekte Atmosphäre für moderne Drinks, Cocktail-Klassiker und leckere Snacks. Ein echter Geheimtipp ist die Hemingway’s Bandnight mit stimmungsvoller Live-Musik und leckeren Tapas jeden ersten Donnerstag im Monat. Ein besonderes Highlight ist das Food-Festival, welches das Vier-Sterne-Superior-Hotel am Samstag, den 19. August 2017, von 17 bis 1 Uhr feiert. Auf einem abwechslungsreichen Food-Markt laden in den Restaurants verschiedene Stände zum Schlemmen, Riechen, Schmecken, Schauen und Probieren. Und weil ein rundum gelungenes Fest alle Sinne betört, interpretieren die „Walking Voices“ mit ihren Stimmen und Instrumenten bekannte Songs aus Swing, Soul und Pop, bevor der Abend mit einem DJ dynamisch ausklingt. Sichern Sie sich Ihre Eintrittskarte für nur 59 € unter 08151 447 00, oder senden Sie eine E-Mail an: restaurant@vier-jahreszeiten-starnberg.de. HOTEL VIER JAHRESZEITEN STARNBERG Münchner Straße 17, 82319 Starnberg Tel. 08151 447 02 93 Fax 08151 447 01 61 reservierung@vier-jahreszeiten-starnberg.de www.vier-jahreszeiten-starnberg.de