Aufrufe
vor 5 Jahren

SeeMagazin 2016

  • Text
  • Seemagazin
  • Starnberger
  • Starnberg
  • Sommer
  • Menschen
  • Mann
  • Buchheim
  • Zeit
  • Kinder
  • Familie
Im SeeMagazin berichten wir einmal jährlich von besonderen Menschen und Orten aus dem Fünf-Seen-Land. Ein Projekt, das uns schon fast 10 Jahre begleitet und immer wieder begeistert.

SPECIAL Hell sehen

SPECIAL Hell sehen Michael Barth aus Starnberg arbeitet seit gut 20 Jahren als Fotodesigner. Seine Leidenschaft in der Kunstfotografie gehört der Leere, dem weißen Blatt als Ausgangspunkt zum Wesen der Dinge. Der heimische See beeindruckt ihn tief. Der See ist die Grundlage unseres Lebens, auch wenn uns dies nicht immer bewusst ist. Wir nehmen ihn zu oft einfach hin. Der See ist für mich unfassbar, nie gleich, fast immateriell. Ähnlich dem Himmel. Ich brauche den See nicht abzubilden, er ist trotzdem immer da“, sagt Michael Barth. Seit über 20 Jahren arbeitet der Starnberger als Fotodesigner mit eigenem Studio in München. Dort sind es Aufträge aus der Großindustrie mit höchsten Ansprüchen an Brillanz, Tiefenschärfe, starken Farben und Hochglanz. Präzisionsarbeit in Maximalqualität. Und dann gibt es Michael Barth, den Fotograf mit einer künstlerischen Vision, zu dem sein See-Zitat eingangs so gut passt. „Das Bedürfnis nach Stille und Leere führte mich zur Farbe Weiß“, ist auch so ein Statement, das erklärt, warum er sich als Hinzufüger versteht, nicht als Ablichter. Nein, reine Reduktion ist nicht das Ansinnen. Der Fotokünstler geht von einem leeren weißen Blatt aus. So wie es die alten asiatischen Meister als Idee verstanden. Der Geist ist ruhig und leer, nur das Wesentliche an Form und Farbe erscheint, um uns durch die Andeutung zum „Wesen“ zu führen. In Barths Fotos sind es die Weiß- und Grautöne, die Himmel und See schier unendlich weit, unfassbar aussehen lassen. Der grafische Umriss eines Stegs ist wie das Muster dieses ganz besonderen, eigenen See-Empfindens an unseren Gewässern. Wir vermissen nichts, denken alles mit. Was minimal wirkt, ist ein langer kreativer Prozess, Manufaktur mithilfe von Hightech. „Ich verbringe durch die Fotografie viel Zeit am See zum Sonnenaufgang. Dann sind die positiven Kräfte der Natur am stärksten. Der See beruhigt, gibt Kraft für den Tag. Immer wieder beobachte ich Menschen, die darum wissen und dort in Stille diese Kraft tanken“, sagt Michael Barth. Und fügt hinzu: „Ich bin froh, in einer Region zu leben, wo die Menschen sensibilisiert sind für ihre Umwelt, auf sie achtgeben. Mit den Bildern möchte ich mich dafür bedanken.“ Barbara Kraus Eine Auswahl seiner Werke ist am 11. Juni in Starnberg bei allerhand, Söckinger Straße 1, zu sehen. Und im See-Atelier finden Sie eine Sonderedition von Michael Barth zum Bestellen (s. S. 79). Komponiert Alles folgt einem intuitiven Prozess: das Motiv, die Auswahl der Materialien, der Oberflächen, des Papiers. Dem Alltäglichen eine Präsenz zu geben, ist ein Anliegen von Michael Barths Fotografie. Er bezeichnet seine Fotos als Augenwinkel-Bilder, die nicht nur zeigen, sondern beruhigend wirken. Porträt: Eva-Maria Feilkas 64 SeeMagazin 2016 | www.seemagazin.de

Advertorial GALERIE STARNBERGER SEE, GARATSHAUSEN & ANTIQUITÄTEN AM RATHAUS, TUTZING Die Kunst leben und feiern Wenn Kreativität die Eintrittskarte in die Zukunft ist, dann lohnt sich ein Besuch in Garatshausen immer wieder. In der kleinen Ortschaft kurz vor Tutzing gibt es seit 2014 die Galerie Starnberger See. Hier hat Dr. Sonja Conrads eine aufregende Plattform für zeitgenössische Kunst geschaffen und bietet die lichten, modernen Räume zudem für private Feiern und Veranstaltungen an. Ein Geburtstagsfest im Galerie-Ambiente, ein Seminar in anregender Atmosphäre – die Location ist so ungewöhnlich wie attraktiv. Den Sinn für das Schöne konnte die Kunstexpertin früh schulen, denn ihre Mutter Anne Benzenberg handelt seit über 30 Jahren mit hochwertiger Kunst und Antiquitäten. In ihrem geschmackvollen Geschäft neben dem Rathaus von Tutzing bietet sie viel Stil und Wertvolles, auf 400 Quadratmetern liebevoll arrangiert. Serviceleistungen wie Restaurierungen von antiken Möbeln, Bildern, Rahmen, Neupolsterungen sowie kompetente Wohnberatung (auch vor Ort) runden das Angebot ab. Eine Galerie, früher der Werkzeugraum einer Schlosserei, gehört ebenso dazu. Neben Ausstellungen wird dort zu Lesungen und Konzerten eingeladen. Für Kunst und Kultur-Events findet man am Westufer des Sees hier zwei besondere Plätze, an denen sich Kunstgenuss und Ausflug perfekt kombinieren lassen. GALERIE STARNBERGER SEE Fr 15–18 Uhr, Sa 11–14 Uhr Weylerstr. 6, 82340 Feldafing, bei der Marienkapelle Garatshausen Tel. 0179 215 77 18, www.galerie-starnberger-see.de ANTIQUITÄTEN ANNE BENZENBERG Di–Fr 10–12 Uhr und 15-18 Uhr, Sa 10–13 Uhr Kirchenstr. 7, 82327 Tutzing Tel. 08158 98 07, www.antiquitaeten-benzenberg.de land hotelklostermaier land hotelklostermaier mittenwalder strasse 9 82057 icking deutschland tel. +49(0) 8178 86787/0 fax. +49(0) 8178 86787/77 info@landhotel-klostermaier.de www.landhotel-klostermaier.de bei klostermaier zuhause sein