Aufrufe
vor 4 Jahren

ONELIFE #36 – German Global

  • Text
  • Rover
  • Modell
  • Auto
  • Jaguar
  • Welt
  • Fahrzeug
  • Serie
  • Abenteuer
  • Defender
  • Trophy
Land Rover’s Onelife magazine showcases stories from around the world that celebrate inner strength and the drive to go Above and Beyond. This special issue of Onelife marks Land Rover’s 70th anniversary – a celebration of unparalleled achievement and pioneering innovation. We bring you the incredible story of how we reunited an original 1948 car with its former owners, as well as looking back at Land Rover vehicles’ most intrepid expeditions around the globe.

BEISPIELLOSER LUXUS 1994

BEISPIELLOSER LUXUS 1994 | Der komplett neue Range Rover P38A debütiert 1996 | Die Produktion des Classic wird eingestellt 1999 | Das Linley-Sondermodell erscheint in sechs Exemplaren 2001 | Im Londoner Design Museum wird eine neue Generation präsentiert 2004 | In Detroit wird der Prototyp Range Stormer gezeigt 1989 war der Range Rover der erste Allradler mit ABS und 1992 das erste SUV mit Fahrdynamikregelung (ESP) und elektronischer Luftfederung. Die Eroberung des Luxussegments setzte sich unaufhaltsam fort. Der Range Rover der ersten Generation er bekam später die Bezeichnung Classic erreichte 1993 mit der Markteinführung des Modells Autobiography seinen Zenit. Die ersten Exemplare mit dieser Bezeichnung waren komplett maßgeschneidert. Sogar ein Fax im Fonds konnte geordert werden. Der letzte Classic, das Modell 317.615, lief 1996 vom Band. Sein Design war so beliebt, dass man ihn noch zwei Jahre lang parallel zum Nachfolgemodell mit dem Codenamen P38A nach dem Gebäude, in dem er entwickelt wurde weiterproduziert hatte. Den P38A gab es bis 2001, als ihn die dritte Modellgeneration, der Range Rover „Der Range Rover war der erste Luxus- Geländewagen der Welt. Seit 1970 ist er wegweisend. Er kombiniert beispiellosen Komfort mit neuester Technik zum ultimativen Premium- Fahr erlebnis in der SUV-Klasse.“ NICK ROGERS DIREKTOR JAGUAR LAND ROVER GLOBAL ENGINEERING OPERATIONS L322, ablöste. Das Entwicklungsbudget des L322 betrug damals umgerechnet 1,5 Milliarden Euro mehr, als je zuvor für die Konzeption eines britischen Autos ausgegeben worden war. Vorgestellt wurde er im Londoner Design Museum. Sein beeindruckendes Design und die außergewöhnlichen Offroad-Qualitäten wurden von der Motorpresse frenetisch gefeiert. Im darauffolgenden Jahr überstiegen die Produktionszahlen erstmals die 500.000er-Marke. Mit dem L322 wurde eine Reihe technischer Neuerungen eingeführt, etwa virtuelle Instrumente und Dual-View-Bildschirme. Eine Schlüsseltechnik stellte Land Rover 2004 mit dem ersten Prototyp des Range Rover, dem Range Stormer, vor: Terrain Response. Sie ist inzwischen zu seinem Markenzeichen geworden. Aber Range Rover entwickelte sein erstes Concept Car nicht nur, um neueste Technik vorzuführen, selbst wenn es etwas so Revolutionäres wie Terrain Response war. Die Bedeutung des Range Stormer ging weit darüber hinaus: Er stand für eine neue, dynamischere Designsprache der Marke und die Philosophie, dass der Range Rover mehr als nur ein Auto ist. Damit stieß er einen wahren Kreativitätsschub bei Range Rover an, der sich in neuen Modellen und Konzepten aus Solihull fast im Jahrestakt niederschlug. Nur ein Jahr nach seinem Debüt wuchs sich der Range Rover mit der Einführung des Range Rover Sport, in dem zudem das Dynamic-Response-System zur Regulierung der Karosserieneigung debütierte, zu einer veritablen Modellfamilie aus. EIN RADIKALES NEUES DESIGN 2008 stellte Range Rover mit dem LRX sein zweites Concept Car vor. Es deutete wie der Range Stormer einen baldigen Neuzugang zur Range-Rover-Modellfamilie an. Der erschien 2011 denn auch tatsächlich als Evoque. Er übernahm das AUSLEGUNGSSACHE David Baches gefeiertes Originaldesign für den Range Rover wurde bald mit Umbauten verändert. Einige davon dienten einer ernsten Sache. So eignete sich der Range Rover dank seiner unerreichten Off road- und Komfortqualitäten vorzüglich als Krankentransporter für entlegene Gebiete. Seine Straßenlage und Leistung machten ihn zudem zum perfekten Fahrzeug für Flughafenfeuerwehren und Rettungswachen. Hunderte Umbauten entstanden, meist mit ver län gertem Fahrwerk und einer zweiten Hinterachse, um Feuerwehrausrüstung und einen großen Wassertank tragen zu können. Karosseriebauer begannen solche Umbauten lange vor der Einführung der Evoque Version anzubieten. Sechsrädrige oder sogar sechstürige Stretch-Versionen kamen bei reichen Privatkunden gut an, vor allem im Nahen Osten. Ein paar Tuningfirmen verbinden all diese Elemente und produzieren verlängerte, sechsrädrige, offene Range Rover speziell für die Falknerei. Jankel Engineering in der englischen Grafschaft Surrey bietet sogar ein Modell mit thronartig erhöhtem Mittelsitz an. PHOTOGRAPHY: ALAMY / MAURITIUS IMAGES, BRITISH MOTOR MUSEUM HERITAGE TRUST, SONY PICTURES 40

RIGHT XXXXXX 2005 | Der Range Rover Sport debütiert mit Dynamic Response 2006 | Die Premiummodelle werden mit Terrain Response ausgestattet 2008 | In Detroit wird der Prototyp LRX gezeigt 2010 | Das millionste Modell wird Help for Heroes gestiet 2011 | Die Produktion des Range Rover Evoque beginnt 02 11 01 03 PHOTOGRAPHY: XXXXXXXXX XXXXXXX XXXXXXXXX 01 Wie viele andere Land Rover hat sich auch der Range Rover einen festen Platz in der Popkultur gesichert 02 2004 stellte Land Rover den Prototyp Range Rover Sport Stormer Edition als Vorläufer des noch im selben Jahr erschienenen Range Rover Sport vor 03 Der erste Range Rover Sport hatte ein Semi- Monocoque, das vom Discovery 3 übernommen und für ihn angepasst wurde 04 Der Prototyp Land Rover LRX debütierte 2008 auf der North American Auto Show. Er diente als Blaupause für den Range Rover Evoque, den ersten Kompakt-SUV von Land Rover. 04