Aufrufe
vor 1 Jahr

M-Puls 3/19

  • Text
  • Mvg
  • Stadtwerke
  • Strom
  • Zukunft
  • Wiesn
  • Stadt
Um zu zeigen, wie rund 10.000 Mitarbeiter täglich zum Funktionieren einer Millionenstadt beitragen, blickt M-Puls, das Service-Magazin der Stadtwerke München, regelmäßig hinter die Kulissen des kommunalen Unternehmens.

mehr wissen Die

mehr wissen Die Zukunftslinie Mehr Einwohner, mehr Arbeitsplätze, mehr Pendler – München boomt. Damit der Nahverkehr auch in Zukunft genug Platz hat, braucht die Stadt eine neue U-Bahn-Strecke. Die geplante U9 soll vor allem die Innenstadt entlasten Warum braucht München eine neue U-Bahn-Linie? Martinsried Das Wachstum der Stadt beschert der MVG einen Fahrgastrekord nach dem anderen. So steigen jedes Jahr bis zu zehn Millionen Menschen mehr in die U-Bahn – 2018 waren es schon 413 Millionen. Das ist spitze! Die Kehrseite der Medaille: Die zentralen Streckenabschnitte und Bahnhöfe in der Innenstadt sind mindestens im Berufsverkehr sehr belastet. Diese Engpässe werden durch die U9 gemindert. Der neue U-Bahn-Tunnel erweitert das U-Bahn-Netz und entlastet die bestehenden Strecken. Die U9 stellt außerdem neue Direktverbindungen her, etwa zwischen Hauptbahnhof und Allianz Arena. Ein weiterer Vorteil: Durch neue Linienführungen können die Züge auf den verschiedenen Strecken unabhängiger voneinander und damit störungsfreier fahren. Werden dafür auch neue U-Bahnhöfe gebaut? Ja, fünf. Mit einer zusätzlichen Station werden die Wege am zentralen Verkehrsknotenpunkt Hauptbahnhof noch flexibler mit einer Umsteigemöglichkeit zur 2. S-Bahn-Stammstrecke und vier U-Bahnlinien. Am Esperantoplatz, östlich der Theresienwiese, bekommt München einen zweiten Wiesn-U-Bahnhof. Die bisherigen Stationen Impler- und Poccistraße werden zusammengelegt und durch einen Neubau ersetzt. In Schwabing ist ein neuer U-Bahnhof bei den Pinakotheken und einer am Elisabethplatz geplant. Die Stationen an der Theresienstraße und der Münchner Freiheit werden erweitert. 20 M-Puls

mehr wissen Garching- Forschungszentrum Harthof Fröttmaning Wo wird die U9 verlaufen? Die neue Linie verbindet auf 10,5 Kilometern Sendling im Süden und Schwabing im Norden. Mit sieben Stationen zwischen Implerstraße und Münchner Freiheit wird sie wie eine Art Bypass die viel befahrenen Strecken durch die Innenstadt entlasten. Als Stammlinie übernimmt die U9 die komplette Strecke von Garching-Forschungszentrum bis Martinsried und ersetzt damit die bisherige U6. Der Bahnhof Theresienstraße soll zudem erweitert werden, um eine Verbindung zwischen der U2-Nord und der U9-Neubaustrecke herzustellen. Ab dort verkehrt die U29 künftig bis zum Harthof parallel zur U2. Theresienstraße Elisabethplatz Pinakotheken Hauptbahnhof Münchner Freiheit Wie lange wird der Bau dauern? Der Planungs- und Genehmigungsprozess ist bei solchen Großprojekten sehr aufwendig. Die Bauarbeiten werden im besten Fall Ende der 20er-Jahre beginnen und ca. zehn Jahre dauern. Damit könnte die U9 im Idealfall 2037 eröffnet werden. Möglicherweise gehen einzelne Abschnitte früher in Betrieb. 2. Wiesn-Bahnhof Harras Impler-/Poccistraße U9 auf einen Blick So lang wird die Strecke: 10,5 Kilometer inklusive erforderlicher Anschlussbauwerke Diese Haltestellen entstehen neu: Elisabethplatz, Pinakotheken, Hauptbahnhof, 2. Wiesn-Bahnhof, Impler-/Poccistraße Foto: iStock/TomAF Was wird die neue Linie kosten? Die U9 ist für den Münchner Nahverkehr das wichtigste Projekt seit Jahrzehnten – vergleichbar mit der 2. Stammstrecke für die S-Bahn. Es geht darum, den drohenden Kollaps der U-Bahn zu verhindern und die Leistungsfähigkeit des ÖPNV zu sichern. Nach ersten Schätzungen betragen die Kosten circa drei Milliarden Euro. Eine exakte Kostenschätzung ist erst im Laufe der weiteren Planung möglich. Wer bezahlt das? Die Finanzierung ist derzeit noch offen. Angestrebt wird eine öffentliche Förderung, dafür ist eine sogenannte Nutzen- Kosten- Untersuchung erforderlich. Die Grundlage dafür werden die Ergebnisse der Vorplanung sein. Hier muss erweitert werden: Münchner Freiheit, Theresienstraße Durch diese Stadtbezirke führt die neue Linie: Schwabing/Freimann (Bahnhof Münchner Freiheit) Schwabing-West (Bahnhof Elisabethplatz) Maxvorstadt (Bahnhöfe Pinakotheken, Theresienstraße, Abzweig „U29“) Ludwigsvorstadt/Isarvorstadt (Bahnhöfe Hauptbahnhof, 2. Wiesn-Bahnhof) Sendling (Bahnhöfe Impler-/Poccistraße) Mehr Infos unter www.mvg.de/u9 M-Puls 21