Aufrufe
vor 5 Jahren

LfA Magazin Herbst/Winter 2016

  • Text
  • Foerderung
  • Kultur
  • Finanzierung
  • Bayern
  • Unternehmen
In der Herbst / Winter Ausgabe 2016 zeigen wir, wie die LfA Kultur und Wirtschaft fördert. Dazu sprachen wir unter anderem mit dem Intendanten der Bayerischen Philharmonie. Wir besuchten die Münchner Firma Lieblingsfilm und ließen uns die Erfolgsgeschichte des Gamestudios Klonk erzählen, das vom kleinen Uni-Projekt zur erfolgreichen Computerspiel-Firma avancierte.

SCHWERPUNKT-THEMA

SCHWERPUNKT-THEMA Förderung für Kultur & Film durch LfA, FFF * und BBF * ? ? ? Wer hat Anspruch auf Fördergelder? Welche Möglichkeiten der Förderung gibt es? Wie beantragt man die Förderung? BAYERISCHE FILM- UND FERNSEH- FÖRDERUNG Darlehen und Zuschüsse gibt es u.a. für Filmproduktionen, Dreh bücher, Nachwuchsarbeiten und Kinos Die Anträge werden beim FFF gestellt BAYERISCHER BANKENFONDS (BBF) Der BBF (die LfA ist einer der Gesellschafter) vergibt Darlehen und Bürgschaften für Senderanzahlungen im Nachwuchsbereich FILM & TV Kino- und TV-Pro duzenten, Autoren und Nachwuchskräfte Ein genereller Anspruch besteht nicht, aber die LfA Förderbank Bayern prüft die einzelnen Pro jekte nach folgenden Kriterien: Bezug zum Freistaat Bayern 12 LFA MAGAZIN 12 LFA MAGAZIN Öffentlichkeitswirksamkeit für die Kulturschaffenden MUSIK + BILDENDE UND DARSTELLENDE KUNST Projekt passt zur LfA Förderbank Bayern Die Kulturschaffenden sind jünger als 40 Jahre PROJEKT- FÖRDERUNGEN PREIS- STIFTUNGEN KATALOG- FÖRDERUNGEN LfA-WEIN- ETIKETT Durch ein formloses Schreiben an die LfA (Projektbeschreibung, Lebenslauf und Kostenkalkulation) LfA-KUNST- KALENDER Verleih- und Vertriebsfirmen, Kino- und Festivalbetreiber Die Anträge sind bei der jeweiligen Hausbank zu stellen LfA-PROGRAMME Das Filmteam unterstützt Produzenten mit Betriebsmittelkrediten und bei der Zwischenfinanzierung sowie Kinobetreiber mit Gründungs- und Wachstumskrediten FÖRDER- VOLUMEN IM JAHR 2015: 50 Mio. € im Bereich Film und Computerspiele ↳ www.lfa.de * FilmFernsehFonds Bayern (FFF) Bayerischer Bankenfonds (BBF)

KOLUMNE Die Anträge werden beim FFF gestellt ILSE AIGNER Bayerische Wirtschaftsministerin und Vorsitzende des LfA-Verwaltungsrates Unternehmen der Games-Branche „Kunst macht sichtbar“ COMPUTER- SPIELE BAYERISCHE COMPUTERSPIEL- FÖRDERUNG Finanzierung der Entwicklung von Konzepten und Prototypen sowie Förderung von Produktionen WIE VIEL DER FÖRDERUNGEN MUSS ICH ZURÜCKZAHLEN – UND WANN? Darlehen für Film- und Computerspielprojekte sind zurückzuzahlen, wenn vertraglich festgelegte Erlösschwellen überschritten werden. Zuschüsse hingegen sind nicht zurückzuzahlen. Bei den LfA-Programmen gilt ansonsten die übliche Tilgung von Darlehen. Die Förderungen im Bereich Kultur sind nicht zurückzuzahlen. UM WELCHES FÖRDERVOLUMEN GEHT ES ÜBERHAUPT? Im Bereich Film und Computerspiele gab es 2015 rund 280 Projekte und 150 Antragsteller (Volumen: rund 50 Mio. Euro), in den anderen Bereichen u.a. circa 20 Musikprojekte und 40 Katalogförderungen. Zwei neue Fördervarianten sind kürzlich hinzugekommen: für Filmfestivals und für VFX (visual effects). Foto: Christian Brecheis, Infografik: 2Issue W Wenn man bei einem Reiseportal im Internet die Hauptattraktionen Münchens sucht, findet man auf Platz 1? Das Oktoberfest. Auch unter den Top 10: die Galerie im Lenbachhaus und die Pinakotheken mit ihren Ausstellungen. Kunst! Es gibt jedoch nicht nur in München herausragende Kunst- und Kulturinstitutionen. Denken Sie etwa an die Bamberger Symphoniker oder die Richard-Wagner- Festspiele in Bayreuth! Als Wirtschaftsministerin freut mich diese Vielfalt – obwohl ich doch für Kunst überhaupt nicht zuständig bin. Mag man denken. Tatsächlich jedoch ist die bayerische Kultur- und Kreativwirtschaft auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Die Branche trägt gut 16 Milliarden Euro zum Brutto inlandsprodukt bei und beschäftigt über 200.000 Menschen. Sie ist einer der dynamischsten Wirtschaftszweige im Freistaat. Aber zurück zu den Top 10: Lenbachhaus und Pinakotheken im Ranking sind der Beleg für die Anziehungskraft einer lebhaften Kulturszene. Um es frei nach Paul Klee zu sagen: „Kunst ist nicht das Sichtbare, sondern macht sichtbar.“ Kunst ist ein Besuchermagnet: Menschen mögen Kunst, und den Standort schmückt sie. Und wo das Leben attraktiv ist, lassen neue Unternehmen nicht lange auf sich warten. Außerdem: Wirtschaft und Kultur, beide leben von Innovationen. Beide brauchen die jungen Wilden, die mit neuen Ideen frischen Wind in die Szene bringen. Es ist deshalb gut, dass die LfA auch junge Musiker, Schauspieler und Bildhauer unterstützt und ihnen eine Plattform bietet. LFA MAGAZIN 13