Aufrufe
vor 1 Jahr

KPM Magazin 2019

  • Text
  • Manufaktur
  • Porzellan
  • Berlin
Für die Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin konzipierte Storyboard 2017 ein eigenes Magazin: WEISS. Nach der ersten Ausgabe ganz in Weiß und der zweiten in Schwarz folgt jetzt die Dritte im Bauhaus-Look – passend zum diesjährigen Jubiläum.

Anfang der 90er-Jahre

Anfang der 90er-Jahre konnte die KPM Berlin den Designer und Objektkünstler Enzo Mari für sich gewinnen. In Zusammenarbeit mit der Meisterwerkstatt der Porzellan-Manufaktur verlieh der temperamentvolle Mailänder klassischen Formen überraschend neue Akzente und entwarf unter anderem das Tafelservice BERLIN. Die tropfenförmigen Beilagenschalen eignen sich für Dips, Oliven, Nüsse. Aber auch als „Schmuckkästchen“ auf dem Nachttisch! Beilagenschale BERLIN in Tropfenform, Anhänger aus 925 Silber mit Tahiti-Zuchtperle, Creolen und Anhänger aus 18k Rotgold mit Süßwasser-Zuchtperlen KPM Magazin 68 N°. 03

Eine große, abgeflachte Kugel bildet den Deckel, der Griff erinnert an türkische Mokkakännchen: Die 1967 von Wolf Karnagel entworfene Mokkakanne STAMBUL ist unverkennbar mit dem Orient, der Herkunft des Mokkas, verbunden. In ihrer zeitlosen Schönheit wirkt sie beinahe wie eine Skulptur – die nicht nur funktional ist, sondern (darauf legte Karnagel großen Wert) auch haptisch ein Ereignis. Mokkakanne STAMBUL, 230 mm hoch, und Briefbeschwerer STAMBUL, Anhänger „Lucky Constellation“ BY KIM aus 18k Weiß- und Roségold mit Brillant, Waage (links) und Skorpion Bilder: Xxxxxxxxxxx N°. 03 69 KPM Magazin