Aufrufe
vor 1 Jahr

KPM Magazin 2019

  • Text
  • Manufaktur
  • Porzellan
  • Berlin
Für die Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin konzipierte Storyboard 2017 ein eigenes Magazin: WEISS. Nach der ersten Ausgabe ganz in Weiß und der zweiten in Schwarz folgt jetzt die Dritte im Bauhaus-Look – passend zum diesjährigen Jubiläum.

Ursprünglich gehörte

Ursprünglich gehörte die Jugendstil-Figur „Chinesin mit Papagei“ zum „Hochzeitszug“, den Adolph Amberg 1904/05 für die Vermählung des preußischen Kronprinzen Friedrich Wilhelm mit Cecilie von Mecklenburg-Schwerin entwarf. Aber sie kam dort nie zum Einsatz. Der Vater der Braut fand Ambergs Werk viel zu aufreizend, um damit eine feierliche Tafel zu schmücken. 1908 kaufte die KPM Berlin die Modelle an und führte sie aus – mit großem Erfolg: Amberg wurde dafür sogar auf der Brüsseler Weltausstellung 1910 ausgezeichnet. CHINESIN MIT PAPAGEI, 275 mm hoch, auf dem Kopf: Ring Electrify aus 18k Rotgold mit Rosenquarz, Ring Helioro BY KIM aus Roségold, 4 mm Linke Hand: Ring Helioro BY KIM aus Roségold Rechte Hand: Ring mit Turmalin in Rosa 0,35 ct und Brillant, Ring mit Peridot in Grün 0,35 ct und Brillant KPM Magazin 66 N°. 03

„Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen: in Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte“ – dieses Zitat wird dem berühmten italienischen Dichter Francesco Petrarca (1304–1374) zugeschrieben. Keine Frage: Katzen faszinierten die Menschen schon immer. Vielleicht liegt es an ihrem stolzen Charakter, an der Anmut ihrer Bewegungen. Der Berliner Künstler Johannes Henke fing diese wunderbar in der Tierplastik ein, die er 1977 für die KPM Berlin entwarf und die den stilistischen Einfluss der Moderne erkennen lässt. SCHLEICHENDER KATER, 180 mm, Creolen Electrify aus 18k Weißgold mit Brillanten Ring mit Turmalin Tropfenschliff 6,8 ct und zwei Diamanten Armband Reviere mit 26 Diamanten und 26 Saphiren Armreif-Spirale aus 18k Weißgold mit 170 Diamanten N°. 03 67 KPM Magazin