Aufrufe
vor 4 Jahren

Jaguar Magazine BLOCKBUSTER – German

  • Text
  • Jaguar
  • Blockbuster
  • Auto
  • Hiddleston
  • Welt
  • Airbnb
  • Rover
  • Shanghai
  • Filme
  • Stadt
Im Fokus der Jaguar Magazine Ausgabe 02-2015: Kassenschlager aller Art. Unter anderem sprachen wir mit Tom Hiddleston, dem Star vieler Hollywood-Blockbuster (Avengers, Thor) und Gesicht der neuesten Werbekampagne von Jaguar. Mehr als ein Nebendarsteller – wir verraten welche Jaguar-Modelle in welchen Filmen eine Rolle spielen. Außerdem stellen wir in zwei exklusiven Fotoshootings den revolutionären F-PACE und die neue Familie der Jaguar-Limousinen vor.

Mein

Mein Jaguar und ich In dieser neuen Rubrik berichten stolze Jaguar-Besitzer aus der ganzen Welt, was ihnen an ihrem Wagen besonders gefällt und an welchen Orten sie am liebsten fahren JAMES NORD Beruf(e): Gründer und Geschäftsführer von Fohr Card (einer Onlineplattform, die Marken mit Einflussnehmern zusammenbringt) und Fotograf Wohnort: New York, USA (aufgewachsen in Georgia) Modell: F-TYPE Coupé von 2015 Farbe: Stratus Grey Aus welchem Grund haben Sie sich für diesen Wagen entschieden? Als der F-TYPE herauskam, war mein erster Gedanke: Endlich kehrt Jaguar zu dem zurück, was seinen wahren Kern ausmacht. Ich wohne in New York und das Letzte, was ich dort brauche, ist ein Auto. Von daher dachte ich mir, wenn ich schon kein Auto brauche, dann entscheide ich mich am besten für den Wagen, der mir den größten Fahrspaß bietet. Und das war ganz klar der F-TYPE. Ich brauchte kein Auto, ich brauchte einen Jaguar, das ist ein großer Unterschied. Und inzwischen fahre ich ihn tatsächlich fast jeden Tag. Was war Ihr bisher schönstes Erlebnis mit Ihrem Wagen? Als ich ihn bekam, bin ich als Erstes mit Freunden in die Catskill Mountains gefahren. Ganz egal, durch welche Ortschaft wir kamen, überall stürmten die Kids auf die Straße und wollten sich das Auto ansehen. Das hat mich schon mit einem gewissen Stolz erfüllt. Und auch in New York gibt es nur wenige Leute, die schon mal einen F-TYPE gesehen haben, weshalb ich regelmäßig darauf angesprochen werde. Was gefällt Ihnen an Ihrem Jaguar am besten? Ich bin immer noch in der Phase, wo ich eigentlich gar nicht glauben kann, dass ich ein solches Auto besitze. Das Beste ist auf jeden Fall das enorme Fahrvergnügen. Wenn ich einen schlechten Tag gehabt habe, steige ich einfach ein und fahre los. Und fühle mich von einer Sekunde auf die andere wie ausgewechselt, einfach weil ich in diesem Wagen, hinter diesem Lenkrad sitze. Was war Ihr erstes Auto? Ein goldener Jaguar XKE Coupé von 1964 mit braunen Ledersitzen, den mir mein Vater vermacht hat. Ich hatte neun Monate verzweifelt nach einem SUV gesucht, als mein Dad mich beiseite nahm und mir eine Schachtel mit Autoschlüsseln drin überreichte. Ich dachte, es wären die Schlüssel zu meinem heißersehnten SUV, aber nein, er schenkte mir seinen alten XKE. Insofern habe ich jetzt gewissermaßen nur ein Upgrade vom E-Type zum F-TYPE vorgenommen. „Ich brauchte kein Auto, ich brauchte einen Jaguar das ist ein großer Unterschied und inzwischen fahre ich ihn fast jeden Tag“ 68 j BLOCKBUSTER

PEOPLE MARTIN HEMM Beruf: Ingenieur Wohnort: München und Vermont, USA Modell: Jaguar XJ12 von 1986 (Serie 3) Farbe: Westminster blue „Mir persönlich gefällt ganz besonders der Geruch des Leders. Darin unterscheidet sich der Jaguar von allen anderen Marken. Es ist schwer zu beschreiben, aber irgendwie erinnert mich der Geruch an die Hotels in Hongkong.” Wie sind Sie zu Ihrem Jaguar gekommen? Ich habe den Wagen in einer Zeitungsannonce entdeckt und bin dann gleich nach Pasing, um ihn mir anzusehen. Das ist jetzt 27 Jahre her. Der Mann, der mir den Wagen verkauft hat, meinte, er bräuchte ihn nicht mehr. Das Auto war gerade mal ein Jahr alt und sah aus wie neu. Später dann bekam ich einen Anruf von der Polizei, die von mir wissen wollte, ob der Mann mit dem Wagen gefahren ist. Ich war baff und wusste erstmal nicht, was ich darauf antworten soll, bis sie mir erklärten, dass sie ihm den Führerschein entzogen hatten. Wie pflegen Sie Ihren Wagen? Ich parke meinen XJ12 immer in der Garage und fahre nur im Sommer, nie bei Regen oder Schnee. Gelegentlich wachse ich den Wagen, führe einen Ölwechsel durch und lasse ihn von einer Autowerkstatt meines Vertrauens überprüfen. Es ist das zuverlässigste Auto, das ich je hatte, und hat mich nicht einmal im Stich gelassen. Welche Momente haben Sie bislang am meisten genossen? Auf jeden Fall unsere Familienfahrten nach Italien. Meine Kinder schwärmen heute noch von unseren Urlauben mit dem Jaguar. Mein Sohn hat mir verboten, den Wagen zu verkaufen, weil er ihn unbedingt von mir übernehmen will, was ich ihm schon vor langer Zeit versprochen habe. Was gefällt Ihnen an Ihrem Jaguar am besten? Das Fahrgefühl. Man kommt sich vor, als würde man in einem flauschigen Polstersessel sitzen. Jaguar fahren heißt nicht Tempo machen, 150-160 km/h ist auf deutschen Auto - bahnen schon das höchste der Gefühle. Mir persönlich gefällt ganz besonders der Geruch des Leders. Darin unterscheidet sich der Jaguar von allen anderen Marken. Es ist schwer zu beschreiben, aber irgendwie erinnert mich der Geruch an die Hotels in Hongkong. WENN SIE J-MAGAZINE IHRE GESCHICHTE MEIN JAGUAR UND ICH ERZÄHLEN MÖCHTEN schreiben Sie uns eine E-Mail an j-magazine@spark44.com oder twittern Sie an #MeAndMyJag BLOCKBUSTER j 69