Aufrufe
vor 3 Jahren

FOCUS STYLE – Oktober 2017

  • Text
  • Interview
  • Uhren
  • Mann
  • Fashion
  • Stil
Zweimal jährlich, erscheint das Supplement FOCUS STYLE als Beilage im FOCUS. Auch die zweite Ausgabe mit zwei Cover-Varianten von Jérôme Boateng und Clemens Schick wurde von Storyboard produziert. Freuen Sie sich auf 44 Seiten Männer, Mode und Uhren.

STYLE

STYLE „Stil ist für mich nicht das, was auf der Fashion Week passiert“ Matthias Storch, 38, ist Vorstand der Good Brands AG, ein Markenentwicklungs-Unternehmen: „Ich war schon immer Gründer mit dem Fokus auf Premiumgütern und trage meistens Klamotten von Marken, mit denen wir zusammenarbeiten. Zum Beispiel Jungfeld-Socken oder Phyne-Shirts, weil ich von diesen Produkten überzeugt bin. Stil ist für mich nicht das, was auf der Fashion Week passiert. Ich assoziiere ihn vielmehr damit, wie er ein Individuum repräsentiert. Mannheim ist ein guter Standort für Gründer, weil sie hier aktiv gefördert werden. Gleichzeitig ist die Stadt wunderbar bodenständig. Das spürt man auch in den Produkten der jungen Labels, die meiner Meinung nach einen ehrlichen Stil transportieren.“ „Ich bin ein großer Fan von Marken mit Geschichte“ Johannes Groebler, 34, ist General Manager des Boutique-Design- Hotels SYTE: „Gerade in einem Boutique-Hotel ist es wichtig, ein ganzheitliches Konzept zu verfolgen. Gleichzeitig versuchen wir im SYTE, klassische Muster zu durchbrechen, um einen individuellen Stil zu kreieren. Wir gehen die Dinge gerne etwas anders an, haben zum Beispiel keine Rezeption. Und wir lassen den Mitarbeitern großen Freiraum. Was sie anziehen oder wie sie sich am Telefon melden, auch dabei ist individueller und persönlicher Stil erwünscht. Das trifft auch auf mich selbst zu: Stil hat für mich viel mit dem Ausdruck von Individualität zu tun. Ich mag Außergewöhnliches. Dennoch lege ich viel Wert auf hochwertige und langlebige Stücke. Hoteldirektoren sind dafür bekannt, Anzug und Krawatte zu tragen. Ich bevorzuge Lederjacke und Jeans. Stil heißt für mich, auch mal aus der Reihe zu tanzen. Gleichzeitig bin ich ein großer Fan von Marken mit Geschichte. Klassiker, die man lange trägt, ziehe ich Trendteilen vor egal ob bei Anzügen, Schuhen oder Jeans.“ 6 FOCUS STYLE

„Ich trage gelegentlich sogar eine Taschenuhr“ Andreas Werner, 28, ist Gründer des Unternehmens Herrenfahrt, das Premiumpflege für Automobile bietet: „Ich war schon immer der Westen-Typ. Und da wir unsere Marke an den Pioniergedanken der Automobilentwicklung in den 1920er- und 30er-Jahren angelehnt haben, passte mein persönlicher Stil einfach sehr gut. Es war uns von Anfang an wichtig, die Marke in diesem Stil zu präsentieren. In Arbeitskleidung wird man uns nie Wagen polieren sehen, sondern immer klassisch mit Fliege, Weste und Lederschuhen. Als wir unsere Leidenschaft zum Beruf gemacht haben, war es nur natürlich, dass sich der Stil immer mehr in unser Privatleben eingeschlichen hat. Ich habe viele Elemente übernommen, trage gelegentlich sogar eine Taschenuhr und habe viele Sneaker gegen hochwertige Lederschuhe getauscht. Unser Stil ist unaufdringlich, mit Liebe zum Detail. Die Qualität, die wir mit den Produkten transportieren, findet sich auch in unserem Kleidungsstil wieder. Aber ich habe immer noch genauso viele Baseballcaps wie Hüte.“ FOCUS STYLE 7