Aufrufe
vor 3 Jahren

FOCUS STYLE – Oktober 2017

  • Text
  • Interview
  • Uhren
  • Mann
  • Fashion
  • Stil
Zweimal jährlich, erscheint das Supplement FOCUS STYLE als Beilage im FOCUS. Auch die zweite Ausgabe mit zwei Cover-Varianten von Jérôme Boateng und Clemens Schick wurde von Storyboard produziert. Freuen Sie sich auf 44 Seiten Männer, Mode und Uhren.

Jérôme Boateng ICH

Jérôme Boateng ICH HABE DEN ALLTAG MEINER TÖCHTER NOCH INTENSIVER MITBEKOMMEN JAZZ LEBEN 23 Jahre war Till Brönner alt, als er sein erstes Album aufnahm. 17 weitere folgten, zuletzt erschien 2016 „The Good Life“. Inzwischen ist Brönner, 45, als Trompeter international anerkannt und auch jenseits der Bühne gefragt. Als Produzent, als Juror im Fernsehen (X Factor), als Professor an der Musikhochschule in Dresden oder als Fotograf (Faces of Talent). Bis in den Herbst ist Brönner auf Tour. Rolli MAISON MARTIN MARGIELA, ges. im Store München. Hose ACNE STUDIOS, ges. im Store München 40 FOCUS STYLE

INTERVIEW Ihren neuen Trainer Jupp Heynckes haben Sie mit einem emotionalen Foto auf Instagram willkommen geheißen. Herr Heynckes ist ein besonderer Mensch für mich. Als ich 2011 zum FC Bayern kam, war er mein erster Trainer hier. Ich habe ihm sehr viel zu verdanken. Wir haben gemeinsam auch alles gewonnen, und solche Erlebnisse schweißen unglaublich zusammen. Was macht Jupp Heynckes so besonders? Er ist eine Mischung aus Fußballtrainer und Vaterfigur. Er legt sehr viel Wert auf einen familiären Umgang und sucht den Dialog. Ich mag seine klare Ansprache, weil er genau erklärt, was er von einem erwartet. Gleichzeitig geht es ihm nicht nur um den Fußballer, den er vor sich hat, sondern auch um den Menschen. Er fragt nach, wie es zu Hause läuft, hört zu, gibt einen Ratschlag. Er fordert sehr viel ein und gibt genauso viel zurück. nicht vorstellen, jemand wolle Sie als Nachbarn haben, sind Sie auch zur politischen Figur geworden. Sie haben sich nie öffentlich dazu geäußert. Es ist für mich normal, dass Menschen immer wieder versuchen, mich für ihre Zwecke zu instrumentalisieren, da sie dadurch womöglich mehr Gehör finden. Ich bin kein politischer Mensch. Meinen Eltern waren Anstand und Benehmen immer wichtig. Das haben sie uns Kindern eingetrichtert und vorgelebt. Mein Papa ist aus Ghana, meine Mama Deutsche. Ich kann mir nichts Besseres vorstellen, als das Beste dieser beiden Kulturen für mich zu vereinen. Als Kind kickte ich in Berlin-Wedding am Bolzplatz mit allen möglichen Kindern und Jugendlichen, die Herkunft spielte dabei nie eine Rolle. Vielfalt sollte immer eine Stärke sein, nie eine Schwäche. Das kann man seit Jahren auch überzeugend an unserer Nationalmannschaft sehen. Es heißt oft, er sei mit 72 Jahren zu alt, um die Mannschaft wieder auf den rechten Weg zu bringen. Wann ist man zu alt, um ein guter Trainer zu sein? Es gibt wenige Menschen auf der Welt, die seine Erfahrung vorweisen können. Ich glaube, Alter hat in seinem Fall nichts mit dem Können zu tun. Außerdem stehen wir noch am Anfang der Saison. Ich bin überzeugt, dass wir all das, was wir uns vorgenommen haben, noch erreichen können. Keiner von uns hat auch nur einen Titel schon abgeschrieben. Meisterschaft, Pokal, Champions League, alles ist möglich. Die Weltmeisterschaft im Sommer auch? Natürlich. Es ist ein unglaublich wichtiges Jahr, das vor mir liegt. Ich möchte all die Rückschläge der letzten beiden Jahre hinter mir lassen. Dieses Gefühl, auf dem Platz zu stehen, dazuzugehören und das zu tun, was man liebt, ist das schönste Gefühl, das man sich vorstellen kann. Der FC Bayern und die Nationalmannschaft gehören zu den besten Mannschaften der Welt. Und ich will meinen Beitrag dazu leisten. Durch den AfD-Politiker Gauland und dessen Aussage über Sie, er könne sich Totallook DIOR HOMME STYLING Lynn Schmidt GROOMING Alexander Hofmann c/o Uschi Rabe FOCUS STYLE 41