Aufrufe
vor 3 Jahren

Bosch eBike Systems Magazin 2018

  • Text
  • Natur
  • Ebike
  • Bosch
  • Ebikes
  • Stadt
  • Menschen
  • Fahrrad
  • Bewegung
In Zusammenarbeit mit dem Redaktionsbüro Neue Magazin Kultur und der Agentur 2issue verpasste unser Team dem Magazin von BOSCH eBike Systems ein neues Design.

Mehr Fahrspaß

Mehr Fahrspaß eBike-Fahrten im urbanen Raum und über Land werden noch komfortabler Die neue Bosch Active Line bietet eBikern mit einem Drehmoment von bis zu 40 Nm eine moderat dosierte Unterstützung, ideal für den Einsatz im Alltag. Mit einem maximalen Drehmoment von bis zu 50 Nm sorgt die Bosch Active Line Plus für eine harmonischagile Beschleunigung und ein „Plus“ an Fahrfreude auf Touren. Die PowerTube 500 vereint modernes Design und hochwertige Bosch- Technologie für eBiker, die auf einen cleanen und zeitlosen Look setzen. Schon seit mehr als zwei Jahren pendelt Julia mit dem eBike fast jeden Tag von ihrer Wohnung im Londoner Stadtteil Crouch End ins Büro in der Nähe der Tower Bridge. Für die 9,5 Kilometer pro Strecke braucht sie meist rund 35 Minuten. Die gebürtige Deutsche ist Informatikerin, im Jahr 2004 ist sie in die britische Hauptstadt gezogen. London, eine Stadt mit 8,6 Millionen Einwohnern, soll Fahrradstadt werden. Rund 1,3 Milliarden Euro will die Verwaltung in Infrastruktur und politische Initiativen investieren, um den Radverkehr zu vervierfachen. Mit einem 37 Kilometer langen Netzwerk aus Radautobahnen, „Cycle Superhighways“ genannt, mit den ruhigeren „Quietways“ und mit mehr als 10.000 Leihrädern. Laut einer Studie ist die Anzahl der innerstädtischen Radfahrten zwischen 2000 und 2015 bereits um 133 Prozent auf täglich 670.000 gestiegen. Wichtiger Faktor können künftig eBikes sein. Der Verkehrsverband Transport for London weist auf seiner Website auf deren Vorzüge hin: ihre Tauglichkeit für Pendler, Umweltfreundlichkeit, Geschwindigkeit und Leistung bergauf. Ein Umdenken ist wichtig. Weltweit leben schon heute mehr als 50 Prozent der Menschen in Städten. Im Jahr 2050 werden es 75 Prozent sein. Die Stadt ist das Lebenskonzept der Zukunft. In den dynamischen Zentren entstehen Ideen. Hier wird Wandel angestoßen. Hier werden Trends gesetzt. Doch die Städte stehen auch vor vielen großen Herausforderungen: Luftverschmutzung, Engpässe bei der Versorgung mit Wasser und Energie, Platzmangel, verstopfte Straßen. Die Liste ist lang, und Lösungen sind gefragt. Die Elektromobilität kann einen Beitrag zu einer nachhaltigen Stadtentwicklung und einem lebenswerten urbanen Raum leisten. Als Verkehrsmittel bieten insbesondere Pedelecs große Möglichkeiten. Sie helfen dabei, Ressourcen zu schonen, Emissionen und Lärm zu mindern. In Kopenhagen, der unumstrittenen Fahrrad- Welthauptstadt, fahren heute 62 Prozent der Bewohner mit dem Rad zur Arbeit oder zu ihrer Ausbildungsstätte. Nur neun Prozent nutzen hierfür das Auto (siehe Seite 48). Seit den 70er-Jahren wird dort der Parkraum für Autos jährlich konsequent um drei Prozent reduziert, um mehr Platz für Fahrräder zu gewinnen. Auch die deutsche Bundesregierung setzt zunehmend aufs Rad. Vor vier Jahren wurde der „Nationale Radverkehrsplan 2020“ ausgerufen. 8

Stadt entdecken Gut zu erreichen: der neue Lieblingsplatz der Londoner Szene im Stadtteil Shoreditch (oben). Schnell ums Eck: mit dem eBike auf der Redchurch Street, ganz in der Nähe von Shoreditch High Street Station (unten) 9